Wie ermutlich der geneigte Leser dieser Zeilen, habe ich viele intelligente, mitunder alberne, inspirierende, tröstende und mich überraschende Freunde (ja, Ihr seid gemeint – und nein: wir separieren hier jetzt nicht die echten und die FB- Freunde, denn das ist ein Problem der Selektion- nicht des Mediums)

Doch wenn jetzt zum neuen Jahr vermehrt Meldungen kommen wie “Kopf hoch, 2014 wird besser” oder “2013 war privat ein blödes Jahr”, dann wirkt das wie ein Rückfall in ein anderes Jahrtausend, straight back to Aberglaube.

Als ob die Veränderungen der Zeitschreibung Anno 2013 ein unerklärliches Phänomen, eine Black Box ist, die zwischen zwei Buchdeckel, in einen Blog- oder Facebook-Post gepresst erst greifbar wird. Das Jahr selbst hat und wird Euch nichts tun; “Guns don’t kill Rappers do!”
Dabei wissen wir doch, dass die Zeiteinteilung zwar von der Natur (Gezeiten, Sonnenlaufbahn, Moment, bis die Eier kochen) abhängt, in itself aber willkürlich festgelegt ist.
Solche Meldungen sind also näher an der Mythologie und Religion als an den analytischen, naturwissenschaftlichen und betriebswirtschaftlichen (Achtung: was zumindest die Vorhersagen angeht auch recht willkürlichen) Maßstäben, des weltumspannenden täglichen Lebens. Also ein herzliches: Cut the Crap und keep on keepin’ on

Privat waren die vergangenen 12 Monate ziemlich super:
– Vortrag bei der Social Media Week “I was social before you were social”
– “Star-Auftritt” bei SpiegelTV
– Auflegen bei Subway Sect mit Paul Cook (Sex Pistols)
– Tolle Fotos beim tollen Headphone- Lovers-Projekt
– Auflegen beim 10 jährigen “For Dancers Only”

Wenn’s soweiter geht, werde ich bald zum Dschungel-Camp eingeladen – ca. im Jahre 2135
Wenn es dann die Erde noch gibt – aber das ist ein anderes Thema zwischen Gezeiten, Sonnenlaufbahn und dem Moment, bis die Erde kocht.