Es bleibt immer mangelhaft, magische Abende in Worte zu fassen. Dennoch: Wie anders können wir künden von einer Welt abseits des schnöden Mammons? Could heaven ever be like this? Yvon im Kreis der Liebe im Nachtasyl.

Yvon im Kreis der LIebe live im NachtasylDas Bild des Sterbenden, der auf seiner letzten Bettstatt seinen verpassten Chancen nachtrauert, ist an diesem Abend ferner als der Andromeda Nebel. Öffne die Poren, lass Deine Moleküle in Kontakt mit anderen treten. Was so erleuchtet hippiemäßig klingt, wird geerdet durch den Groove: Could Heaven ever?

Yvon im Kreis der Liebe live im Nachtasyl

Yvon, Carsten, Zwanie, Jacques und John duzen uns von ihren Shirts, nehmen uns gefangen mit Charme, spielerischem Spektakel und Nähe - und Unaufgeregtheit. Hier muss nichts bewiesen werden. Hier wird schon gewusst. Auf und vor der Bühne. Auf einmal können Körperteile sich seitwärts bewegen, die vorher stets Buchhalter des aufrechten Ganges waren. Kommunizieren Muskelgruppen, die sich zuvor jahrzehntelang nur durch doofes, digitales "An" und "Aus" vor dem Absterben bewahrten. Und singen Menschen "Marco" leidenschaftlich mit, die sich im Einzelgespräch eher auf die sichere "Ich bin unmusikalisch"-Position zurückziehen. Could Heaven ever be?

Yvon im Kreis der LIebe live über der StadtNur in einem bewegenden beweglichen Körper wohnt ein beweglicher Geist? Wenn man eine faschistoide Auslegung abzieht, könnte etwas dran sein.

Und so kann Douglas im Anschluss die Begeisterung aufschnappen und setzt mit einem Song das Motto des Abends: Could Heaven ever be like this? Die Antwort ist offensichtlich: Wir treten ein in den Kreis der Liebe. Wir genießen lieber im hier unten auf der Erde - aber über der Stadt im Nachtasyl. Und das möglichst noch lang.

Ein Happy End?

Und so stelle ich mir das Happy End am nächsten Werktag vor: Die Klänge dringen - trotz Unterdrückung durch algorithmus-basierter Playlist-Ignoranz im hiesigen Radio* - durch die Klimaanlage in die Räume der Stadt, in die Ohren der Bewohner, die Windungen der Hirne. Nach und nach verschwinden die Excel-Tabellen aus den Gesichtern, die Welt wird farbig und der Yvons Kreis der Liebe wächst: Wann strahlst Du?

 

*) Hamburg ist das einzige Sendegebiet, in dem "Wann strahlst Du" nicht im Tagesprogramm der großen Anstalten gelaufen ist.