Er sah immer noch ein bisschen so aus, als sei er ein herausgewachsener Schuljunge mit ewigem Liebeskummer. Dabei ist nicht sicher, ob der Hauptgrund dafür die Songtexte oder sein Erscheinen war. Doch ein Blick auf sein musikalisches Vermächtnis deckt auf, dass Pete Shelley - mit bürgerlichem Namen Peter Campbell McNeish - viel mehr war, als der Punk mit den melancholischen und melodischen Pubertätssongs der Abweisung.

Boredom

Endlich - im Herbst 1977 kam mein allererstes Plattenpäckchen an von Groovers Paradise. Darin waren die ersten Singles der Only Ones, Drones (längst verkauft), die französische Pressung von "Anarchy in the UK" und die Spiral Scratch EP der Buzzcocks. Sie gilt heute als Fanal für tausende neue Combos: Wir brauchen keine Demos mehr an die Majors zu schicken. Wir machen das jetzt selbst! Gegründet schon zwei Jahre vorher, ließen sich Howard Devoto und Pete Shelley von den Sex Pistols anstecken und organisierten deren legendäres Lesser Free Trade Hall Konzert im Sommer 1976.

Orgasm Addict

Kurz nach Veröffentlichung der ersten EP verließ Sänger Devoto die Band. Doch die Lösung war so einfach und erfolgreich, dass eine andere Band aus Manchester genau dasselbe (wenn auch unter anderen Vorzeichen und neuem Bandnamen) einige Jahre später wiederholte: der Gitarrist wurde Sänger und weiter gings. "Orgasm Addict" war die erste Single mit Pete an den Vocals und einem neuen grafischen Auftritt (hier noch Linder Sterling, später Assorted Images). Überraschenderweise brachten Cover und Songtitel den Song nicht auf die Radio-Playlisten.

Moving Away From The Pulsebeat

Das Debüt-Album "In a Different Kitchen" war randvoll mit kurzen, knalligen 2-3 Minuten Hits - und diesem fast experimentellen Song: "Moving Away From The Pulsebeat" war das längste, letzte und überraschendste Stück Musik. Vielleicht das "How Soon Is Now" dieser Band. In Australien wurde der Titel als Single ausgekoppelt.

Ever fallen in love (With someone you should've)

Was muss man dazu noch sagen? Inspiriert von einer Zeile des Musicals "Guys and Dolls" schrieb Pete den Text dieser essenzielle Heulsusennummer für uns in einem Bus gegenüber dem Postamt. Dieser Hit wurde "Song des Jahres 1978" im NME. Vor sechs Jahren gab es noch einmal Geld für die Nutzung in einer Autowerbung. Es gibt sogar eine Benefit-Coverversion mit Mitgliedern von The Who und Pink Floyd für Amnesty International und gewidmet dem verstorbenen John Peel - aber das wollen wir nicht hören.

What do i get

Ach hier könnte jede (fast) Single stehen. Wer das nicht kennt, kauft "Singles Going Steady" und genießt.

You say you don‘t love me

Das dritte Album "A DIfferent Kind Of Tension" war "erwachsener", weniger Punk-Pop aber weiterhin catchy. In der Tradition der Shelley-Classics hier der eigentliche Hit "You Say You Don't Love Me" mit der Entwicklung in drei Strophen von "Well that's alright with me 'cause I'm in love with you" über "Well that's alright with me 'cause I have got the time (to wait)" bis hin zu "Well that's alright with me, I'm not in love with you - I just want us to do the things, we both want to do"

What do you know

Danach verloren die Buzzcocks irgendwie ihre Richtung. Es gab drei Singles in Folge mit einem Abstand von einem Monat. Dieser Song war davon das Beste. Kurz danach gab es den letzten Live-Auftritt in der Hamburger Markhalle am 23.Januar 1981 - mein letztes Konzert als Minderjähriger und aufgezeichnet vom Rockpalast.

I look alone

Zum ersten Mal wurde dieser Song auf der C81 (!) Cassette des NME veröffentlicht. Er klingt wie eine Rückkehr zum typischen Buzzcocks-Sound gemacht wie für eine schöne 7" mit Cover. 

Homosapien

Nach dem Ende ging Pete mit Produzent Martin Hannet ins Studio, um aus den verbliebenen Demos für ein geplantes viertes Buzzcocks-Album sein Solo-Debut zu basteln. Schon 1974 - also vor Punk - hatte Pete Shelley mit elektronischen Instrumenten gespielt. Das Ergebnis wurde später als "Sky Yen" veröffentlicht. "Homosapien" ist eingängig wie erwartet doch die Textzeile: "homo superior / in my interior" war dem BBC risky und gay. Bisher war Pete mit seiner Bisexualität nicht in die Öffentlichkeit getreten - viele sehen diesen Song als sein Outing. Die Plattenfirma Virgin war vom Ergebnis so angetan, dass sie Martin Hannett (der selbst von Gitarren immer gelangweilter wurde) mit The Human League zusammenbrachten. Das Ergebnis: Dare - eines der erfolgreichsten Alben der 1980er.

Can You See Me Shining

2002 kamen zwei alte Freunde wieder zusammen. Zusammen mit Howard Devoto veröffentlichte Pete "Buzzkunst" - der Versuch Gitarren und Synthesiser zusammen zu bringen. Was wie das Rezept von Sigue Sigue Sputnik klingt, wird hier deutlich charmanter umgesetzt. Und man kann die musikalische Entwicklung von Pete und Howard (Magazine) deutliche mithören.

 

Wish i never loved you

Ein Song aus der Revival-Phase. Acht Jahre nach der Trennung und einigen Band-Experimenten der Mitglieder (Flag Of Convenience, Zip... etc.) lockte wohl die Möglichkeit, mit den alten und nachwachsenden Fans ein größeres Publikum zu erreichen und Geld zu verdienen. Diese Single habe ich 2006 in der Hamburger Fabrik nach einem Konzert gekauft. Sie wussten, was sie konnten und haben das konsequent umgesetzt.